Sonntag, 30. Mai 2010

Helmpolster für uvex Fahrradhelme

Ohne Polstereinsätze sind Fahrradhelme nicht zu tragen! Eine zu üppige Polsterung macht den Helm zwar gemütlich und sitzt beim Anprobieren wahrscheinlich auch sehr gut. Aber beim Fahrradfahren wird man schnell merken, dass mit einer dicken Polsterung keine ausreichende Belüftung des Helmes stattfinden kann.

Die Polsterung des Fahrradhelmes muss zwei wichtige Bedingungen erfüllen:
1.    Tragekomfort: Der Helm muss angenehm zu tragen sein. Alle Stellen an der Innenseite des Helmes, die den Kopf berühren, müssen abgepolstert sein.
2.    Belüftung: Die Polsterung darf die Belüftungskanäle nicht verschließen.

Bei uvex-Fahrradhelmen sind die Innenpolster für fast jede Modellvariante verschieden. Nur die Kinderhelme und einige Tourenrad-Helme werden mit den Standard-Polsterstreifen versehen.
Wir unterschieden zwischen 3 Polsterarten: Da sind die meist helmspezifischen Helminnen-Polster, die über aufgelebte Klettpunkte an der Innenseite des Helmes befestigt werden. Am Einstellmechanismus für die Kopfweite kommt ein Standard Hinterkopf-Polster zum Einsatz, da der Verstellmechanismus bei allen uvex Fahrradhelmen gleich ist. Der Verstellring im Stirnbereich ist durch ein Ringpolster umwickelt.

Der Vollständigkeit halber sei noch das Gurtband- oder auch Kinnpolster erwähnt, das den bequemen Sitz des angezogenen Gurtbandes am Kinn sicherstellt.

Die Polster können gewaschen werden und jederzeit ersetzt werden. Wir führen als uvex Fachhändler für jeden uvex Fahrradhelm den entsprechenden Polstersatz im onlineshop.

Mittwoch, 5. Mai 2010

Bikebrillen 2010 von uvex

"..eine gute Bikebrille? Du musst sie superleicht auf den Helm hochstecken können!“ Diese Antwort hat was. Eine gute Radbrille kann viel, aber manchmal muss sie von der Nase!

Wie sehr würden wir uns wünschen, dass sich beim Lichtwechsel von Sonne zu Schatten (Einfahrt in ein Waldstück) die Scheibentönung schlagartig aufhellt. Leider hat die Industrie bisher keine bezahlbare Technologie dafür entwickelt. Im Skibrillen-Bereich ist es uvex mit der uvision variotronic Skibrille bereits gelungen. Aber das nur am Rande.

Nun aber zu den funktionellen Eigenschaften einer herausragenden Bikebrille:
  1. Zugfreiheit: Durch die um das Gesicht gezogenen Rahmen-/Scheibenkonstruktion wird der Fahrtwind um die Augenpartien geleitet. Die Augen spüren nicht den Hauch von Gegenwind, entgegenkommende Insekten, aufgewirbelten Staub oder Schutzpartikel in der Luft.
  2. Größtmögliches Blickfeld: Hier punkten durchgehenden Scheiben, sogenannte shields, die im oberen Rahmengestell eingehakt sind. Das erfolgreiche Modell uvex crow pro und die neue uvex track-2 pro (Foto) sind so konstruiert. Zu einem guten Blickfeld gehört auch der offene Seitenblick, der nicht durch zu breite Seitenbügel versperrt werden darf.
  3. Unterschiedliche Scheibentönungen: Bis auf wenige Ausnahmen kommen nur Bikebrillen mit Wechselscheiben in Frage. Vor einem Rennen kann die passende Wechselscheibe in Abhängigkeit vom Wetter und vom Streckenprofil eingesetzt werden. Ein Wechsel während eines Rennens sollte wegen der Sturzgefahr vermieden werden. Hier könnte man einfach eine zweite Brille mit sich führen, um dann in einer ruhigen Rennphase die Brille zu tauschen (Oft gesehen: Profis mit einer dunklen Brille auf der Nase und eine helle/gelbe Brille an den Helm gesteckt).
  4. Schweiß aufnehmende Brillenbügel und Nasenpads: Schweiß und Feuchtigkeit darf sich nicht an den Innenseiten der Bügel und Nasenauflage ansammeln. Die Brillenbügel guter Bikebrillen sind mit speziellen Silikonenden versehen, die Feuchtigkeit aufnehmen können. Die schon erwähnte uvex crow pro hat strukturierte Silikonbügelenden, so dass Luft und Fahrtwind an die Bügelinnenseite gelangt. Die Feuchtigkeit kann sehr schnell abtrocknen. Gleiches trifft für die Nasenauflage zu.
  5. Beschlagfreiheit: Ein Alptraum, wenn die Brille beschlägt! Gute Bikebrillen haben eine ausgeklügelte Scheiben- und Rahmenbelüftung. Diese sorgt für den zügigen Abtransport feuchter Luft zwischen Gesicht und Scheibeninnenseite, so dass die Feuchtigkeit nicht an der Scheibe kondensieren kann und somit zum Beschlag führt.
  6. Angenehmer Sitz und geringes Gewicht: Hier zählt eine gut durchdachte Nasenauflage, die bei guten Bikebrillen anpassbar sein sollte. Die Bügel dürfen nicht zu stramm hinter den Ohren stecken.
Na und modische Aspekte spielen auch eine Rolle. Mit einer aggressiven Optik und greller Rahmenfarbe zum Beispiel ist die Kampfansage an die Konkurrenz unmissverständlich.

uvex hat in der Saison 2010 insgesamt 8 Radbrillen-Modelle in unterschiedlichen Ausführungen und Wechselscheiben-Ausstattungen sowie die uvex star als Kinderbrille mit Wechselscheiben im Programm. Die Preise bewegen sich zwischen 39,95 und 149,95 Euro. Die Spitzen-Modelle sind:
-    uvex uvision
-    uvex crow pro
-    uvex track-2 pro (Foto)
Einen sehr guten Überblick bietet der uvex bikesport 2010 Katalog, der online blätterbar ist.